Recycling
Lektion

Was ist Recycling?

Recycling bedeutet auch, aber nicht nur, die verschiedenen Abfallarten zu sortieren. Dazu gehören alle Einzelprozesse schon vor der Wiederverwertung.

Ein nachhaltiges Verhalten beginnt schon vor dem Kauf. Man sollte u. a. abschätzen, ob man ein bestimmtes Produkt wirklich braucht. Die eigene Einkaufstasche erspart manche Tüte. Abfall lässt durch die Auswahl von Produkten mit minimaler Verpackung, z. B. lose Teeblätter anstelle von Teebeuteln, oder durch die Entscheidung für Papp- statt Plastikschachteln reduzieren. Es gibt viele wiederverwendbare Produkte, wie z. B. aufladbare Batterien.

„7R“ bieten eine Anleitung für nachhaltige Entscheidungen an und sollten in dieser Reihenfolge befolgt werden:

  1. Umdenken (rethink): unsere Konsumentscheidungen hinterfragen
  2. Ablehnen (refuse): Nein sagen zu unnötigen Dingen und Einwegprodukten
  3. Reduzieren (reduce): unseren Gesamtverbrauch und Abfall minimieren
  4. Wiederverwenden (reuse): die Lebensdauer von Produkten verlängern, indem neue Verwendungszwecke für sie gefunden werden
    Reparieren (repair): die Funktionsfähigkeit von Gegenständen wiederherstellen, anstatt sie zu ersetzen
  5. Weitergeben (re-gift): gebrauchte Gegenstände an andere, die sie benötigen, weiterreichen
  6. Verwerten (recover): Materialien upcyceln statt entsorgen
  7. Recyceln: Gegenstände für die Entsorgung vorsehen, wenn die anderen Optionen nicht in Frage kommen

Recycling erfordert Zeit und Mühe. Der einfachste Weg, Recycling zu einer täglichen Gewohnheit zu machen, besteht darin, verschiedene Abfallarten in unterschiedlichen, jeweils für sie bestimmten Behältern zu sammeln. Zu den gebräuchlichsten Wertstoffen gehören Bioabfälle, Papier, Metall, Kunststoffe und Glas, aber auch Elektronikgeräte, Batterien und dergleichen. Sie können bereits beim Kauf Produkte auswählen, die für Sie leichter zu recyceln sind.