GreenerAge Multiplier Event, Coimbra

Am 8. November 2023 organisierte SHINE 2Europe das GreenerAge Multiplier Event, das sowohl in Coimbra als auch online durchgeführt wurde.

Am Vormittag fand in der alten Pumpstation im Stadtpark (Wassermuseum) eine Präsenz-Veranstaltung statt. In Zusammenarbeit mit und den OneAquaHealth-Projekten verfolgte sie das Ziel, nachhaltige Verhaltensweisen der Bürger*innen zu unterstützen und fördern.

Die Veranstaltung wurde gemeinsam von SHINE und der Universität von Coimbra organisiert, insbesondere durch das Zentrum für Meeres- und Umweltwissenschaften (Süßwasserökologie MARE UC). Die Veranstaltung mit dem Titel “OneAquaHealth und GreenerAge: Gemeinsam für ein nachhaltigeres Coimbra” verdeutlichte ihren Zweck: die Vorstellung beider Projekte und die Förderung des Dialogs zwischen den wichtigsten lokalen Akteur*innen über ökologische Nachhaltigkeit und die Gesundheit der natürlichen und menschlichen Ökosysteme der Stadt.

Diese Initiative brachte zahlreiche prominente Organisationen in Coimbra zusammen, darunter politische Entscheidungsträger, Akademiker, Organisationen der Zivilgesellschaft und Umweltverbände wie Município de Coimbra, Associação Portuguesa do Ambiente, Universidade de Coimbra (mit Freshwater Ecology MARE, Centro de Estudos Sociais), Eugénio de Castro School Group, Administração Regional de Saúde do Centro, Caritas Diocesana de Coimbra, ITECONS, ClimAção und andere.

Am Nachmittag fand die Online-Veranstaltung statt, bei der SHINE mit über 55 Bürger*innen und zwei Mitarbeiter*innen von Santa Casa da Misericórdia de Seia ins Gespräch kam. Es war eine Freude, die Anwesenheit der mit GreenerAge verbundenen Partner zu erleben: Santa Casa da Misericórdia und ITECONS.

Bei beiden Veranstaltungen wurden die Ergebnisse von GreenerAge vorgestellt, darunter politische Empfehlungen, ein Kompendium und ein Handbuch für Trainer*innen. Darüber hinaus hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, die Bildungsplattform zur Förderung der Umweltkompetenz praktisch zu erkunden.

Das Feedback der Teilnehmer war äußerst positiv. Einige erklärten sich bereit, die GreenerAge-Plattform in Schulen und bei anderen Veranstaltungen zu empfehlen. Andere schlugen vor, die bemerkenswerten Ergebnisse des Projekts landesweit und auch über Seniorenuniversitäten zu verbreiten.